In diesem Beitrag möchte ich meine zukünftige Vision für diesen Blog mit euch besprechen.

Die Fehler, die ich begangen habe.

In den letzten neun Jahren hatte ich mehrere private Blogs, immer zum aktuellen Thema das mich beschäftigte. Anfangs war es das Webdesign, dann kam die Webprogrammierung in HTML, CSS, PHP, MySQL und JavaScript hinzu. Später wand ich mich von allem ab und kündigte alle meine Domains. Dann begeisterte ich mich kurz für Mikrocontroller (Arduino & Co) und kam anschließend zur Spieleprogrammierung.

Dies war wohl die interessanteste Entdeckung für mich. Meine Leidenschaft dafür hält nun schon seit ~3 Jahren an und hat diesen Blog überhaupt erst in's Leben gerufen. Doch in der kurzen Lebensdauer dieses Blogs hat sich sein Fokus bereits mehrmals verändert. Zuletzt hatte ich versucht meine Fähigkeiten hier als Dienstleistungen zu verkaufen – das war der größte Fehler!

Der Fehler besteht eigentlich nicht einmal darin, dass ich meine Kenntnisse vermarkten wollte, sondern viel mehr in der Art wie ich die ganze Sache anging.

Am Anfang wollte ich Reviews für verschieden Apps machen. Dann dachte ich mir, ich könnte in diesem Blog auch meine Erkenntnisse in der Programmierung von Spielen teilen. Aber plötzlich wollte ich auch Tutorials anbieten, die Neueinsteigern beim Einstieg in die Programmierung helfen sollten. Später beschloss ich auch ein Buch zu dem Thema zu schreiben, dass kostenpflichtig sein sollte. Und auf einmal waren Video-Tutorials und Podcasts auf dem Blog verlinkt. Alles irgendwie "Work-In-Progress" und ohne sichtbaren Zusammenhang. Zuletzt war der Blog auf einmal zu einer Medienagentur umfunktioniert worden.

Sorry für den Schock. Ihr merkt worauf ich anspiele? Ich spreche von meiner Sprunghaftigkeit und der Gier nach Profit, aus einer ehemals edlen Absicht, mein Wissen mit anderen zu teilen.

Glücklicherweise habe ich mein Fehlverhalten schnell eingesehen und versuche nun alles wieder gut zu machen.

Jeder macht mal einen Fehler!

Vermutlich, ja. Es ist jedoch offensichtlich, dass ich den Blog nicht ernst genommen habe und ihn nicht mit dem nötigen Respekt geführt habe, den er und seine Leser verdient haben. Und dafür gibt es keine Entschuldigung!

Ein Besucher der das merkt kommt nie wieder. Dabei sollte ich jeden Lesen besonders schätzen, nicht zu letzt, weil es in Deutschland bei weitem nicht so viele Spieleentwickler gibt wie, zum Beispiel, in den USA – was die Leserzahl dieses Blogs ohnehin ungemein schmälert.

Und genau an diesem Punkt kommt dieser Blog zukünftig in's Spiel.

Es liegt mir sehr viel daran die Spieleentwicklung in Deutschland voranzutreiben. Ich möchte, dass sich mehr Menschen mir der App Programmierung beschäftigen und ihnen dabei den Einstieg erleichtern. Bei der Spieleentwicklung ist es in Deutschland wie bei fast allem Anderen – wir hinken den USA meilenweit hinterher. Bitte nicht falsch verstehen, aber Deutschland ist verklemmt. Während die Amerikaner experimentierfreudig und neugierig auf Neues zugehen und offen sind, setzen die Deutschen auf die Konvention. Getreu dem Motto: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht." Aus diesem Grund gibt es hier so wenige Entwicklerstudios und Ressourcen zum Thema Spieleentwicklung, während der Markt in den USA boomt. Um die Thematik im Eigenstudium zu erkunden braucht man Englischkenntnisse und obwohl Englisch zur Weltsprache zählt, beherrschen sie hier nur die wenigsten. Und selbst wenn sie es tun, dann bei weitem nicht gut genug.

Auch ich hatte diese Probleme vor einigen Jahren, als ich mich mit dem Thema beschäftig habe. Ich habe es mir beigebracht und mein Englisch aufpoliert. Aber so stressig hätte es nicht werden müssen, wenn ich nur Zugang zu genügend deutschsprachiger Lektüre hätte.

Zukunftsmusik mit Aussicht auf Besserung.

Ich habe meine Lektion gelernt und einen Rettungskurs für den Blog eingeschlagen. Mein Plan ist es, diesen Blog zum Anlaufplatz No.1 für Spieleentwicklung im deutschsprachigen Raum zu machen. Alle Inhalte, in Text, Audio und Video, werden völlig kostenlos und frei zugänglich für alle sein.

Fortan konzentriert sich dieser Blog auf verschieden Themengebiete aus dem Oberbegriff #gamedev. Wir werden also über alles sprechen, das Spieleentwicklung betrifft. Dabei stelle ich euch, unter anderem, weiterhin Game Engines und Frameworks vor. Es werden aber auch Scripte und Lösungen zu verschiedenen Problemstellungen in der Spieleentwicklung diskutiert. – Zuletzt haben wir, zum Beispiel, über Spine und dessen Integration in Codea gesprochen. – Auch das Schreiben von Tutorials werde ich vorantreiben. Damit möchte ich vor allem aufstrebende Entwickler ansprechen. Sie sollen es leichter haben, als ich es hatte!

Die Umsetzung meines Ziels wird mir viel Zeit und Hingabe abverlangen, die Fortschritte werden sich also nicht von heute auf morgen einstellen, aber ich bleibe zuversichtlich.

Um das ambitionierte Ziel zu erreichen, muss ich zunächst einige Hürden nehmen.

Der erste Schritt ist bereits getan. Ich habe ein Template bei ThemeForest gekauft und es zu einem drittel umprogrammiert. Es ist das Custom Build das ihr hier seht. Eigentlich war ich schon immer gegen den Kauf von Templates. Ich konnte mich nicht mit dem Gedanken anfreunden ein Mediengestalter zu sein, der sein Geld zur Konkurrenz bringt, statt es selbst zu erledigen. Doch irgendwann musste ich einsehen, dass Zeit viel wertvoller als Geld ist, obwohl beides knappe Güter sind. Aber für 30 EUR habe ich mir ungemein viel Arbeit erspart und das ist gut so.

Bleibt noch den Content. Ab nun widme ich mich dem Schreiben von qualitativ hochwertigen Beiträgen, denn das primäre Ziel dieses Blogs ist es wertvolle Artikel zum Thema #gamedev, in deutscher Sprache, anzubieten – wovon es ohnehin viel zu wenige gibt, aber es ist mir auch wichtig Qualität statt Quantität anzubieten. Auch das wird für mich eine Herausforderung darstellen. Denn es ist eine Sache etwas selbst zu beherrschen und eine andere es jemandem auch verständlich nahezubringen.

Auch wenn sich die anvisierten Ziele vielleicht nicht sofort durch geeignete Maßnahmen identifizieren lassen, so hoffe ich doch, dass ihr mit mir Geduld beweist und dem Blog erhalten bleibt. Ich werde mein Bestes geben, um diesen Blog so gut es geht zu führen und ihm zu mehr Audienz zu verhelfen.